Montag, 18. Dezember 2017

Römisch-Kath. Kirche Peter und Paul Utzenstorf

Das Pfarreiteam und der Kirchgemeinderat wünscht allen Pfarreiangehörigen eine schöne, besinnliche Adventszeit.

Wort des Monats Dezember 2017

Sein Kommen!

Es ist bereits wieder Advent. Sein Kommen wird mit grosser Freude erwartet. Es sind viele Vorbereitungen in unseren Dörfern zu sehen. Häuser und Bäume werden geschmückt. Die Einkaufszentren sind voller Weihnachtsangebote. Alle bereiten ihre Geschenke vor. Die Stimmung vor Weihnachten ist sehr schön und Hoffnung erweckend. Schön für alle Menschen, trotz so vieler Sorgen und Ängste im Alltag.

Im Frühmorgengebet ruft uns der Psalmist (95) zum Jubeln auf: Kommt, lasst uns jubeln vor dem Herrn und zujauchzen dem Fels unseres Heiles!

Kommt, lasst uns niederfallen, uns vor ihm verneigen, lasst uns niederknien vor dem Herrn, unserem Schöpfer! Denn er ist unser Gott, wir sind das Volk seiner Weide, die Herde, von seiner Hand geführt.

Ach, würdet ihr doch heute auf seine Stimme hören! «Verhärtet euer Herz nicht wie im Meriba, wie in der Wüste am Tag von Massa! » Das Volk dürstete dort nach Wasser und murrte gegen Mose. Sie sagten: Warum hast du uns überhaupt aus Ägypten hierhergeführt?  Um uns, unsere Söhne, unser Vieh verdursten zu lassen?

Er leitet uns an, aus der Heilsgeschichte Israels zu lernen. Mose nennt den Ort, wo Israel gegen Gott gemurrt hat, Massa und Meriba, das bedeutet «Probe und Streit», weil die Israeliten Streit begonnen und Gott auf die Probe gestellt hatten. Darauf fordert Gott Mose auf, mit seinem Stock auf den Felsen zu schlagen, damit Wasser daraus fliesse. 

Dies ist auch ein Beispiel für unseren Glaubensalltag. Es ist nicht bloss eine Versuchung irgendwo in der Geschichte Israels. Es ist dies eine ständige Versuchung im menschlichen Leben, Zweifel zu haben und Fragen zu stellen. Es ist zwar nicht schlecht, Fragen zu stellen. Aber wenn Gott mit uns geht, müssen wir keine Angst haben. Gerade In der Heilsgeschichte erfahren wir, dass er Seine Nähe immer wieder im menschlichen Leben erweist.

Auch wenn es soviel Krieg und Hunger in der Welt gibt, dürfen wir nicht vergessen, Gott hat uns berufen. Wir gehören zu Ihm. Er ist ein Gott, der in Jesus Christus unter uns gewohnt hat.  Sein Kommen kann die Welt verändern. Es ist aber unsere Aufgabe, Ihm den Weg zu bereiten und Sein Kommen zu künden, um so der Welt Hoffnung zu schenken. Die Aufgabe des Christentums ist heute, Hoffnungsträger zu sein. 

Eine besinnliche Advents- und eine fröhliche Weihnachtszeit wünscht allen

Ihr/Euer Pfr. Donsy

 

 

 


Alle bisher veröffentlichten Texte der Rubrik "Wort des Monats" können Sie unter "Besinnung" nachlesen: Zum Archiv

Aus dem Pfarreileben

Donnerstag, 14.12.17
Gesucht: Junge Leute!

Bist du im Alter zwischen 12 und 18 Jahren und hast Freude an Rhythmus und...

Dienstag, 05.12.17
Taufkinder-Treffen im 2018

Haben Sie Ihr Kind in den letzten 3 Jahren taufen lassen und wohnen in unserer...

Dienstag, 05.12.17
Rorate-Messen im der Adventszeit

Herzliche Einladung zu unseren beliebten Rorate-Messen in stimmungsvoller...

Freitag, 17.11.17
offenes Singen

Gemeinsam wollen wir uns in der Adventszeit mit schönen Liedern in...

Die nächsten Anlässe

Sonntag, 17.12.17

21.00 Uhr

ökumenische Lichtfeier in der kath. Kirche Utzenstorf
Dienstag, 19.12.17

18.00 Uhr

Kreuzweg und Heilig-Geist-Rosenkranz
Dienstag, 19.12.17

19.30 Uhr

Bussgottesdienst
Mittwoch, 20.12.17

09.00 Uhr

Heilige Messe in Burgdorf
Donnerstag, 21.12.17

09.00 Uhr

Heilige Messe
Freitag, 22.12.17

09.00 Uhr

Heilige Messe mit Kurzanbetung
Samstag, 23.12.17

17.30 Uhr

Heilige Messe
Sonntag, 24.12.17

16.00 Uhr

Heiliger Abend / Familien-Weihnachtsgottesdienst mit Krippenspiel

© 2009, Kath. Kirche Utzenstorf, Landshutstrasse 41, 3427 Utzenstorf